34. Spieltag: FC Bayern München - SC Freiburg

34. Spieltag: FC Bayern München - SC Freiburg 4:1 (1:0) 75.000 Zuschauer, davon ca. 7.500 Weiterlesen

Faninfos FC Bayern München

Folgende Fanutensilien erlaubt: 1 Megafon Doppelhalter (mit einer Stocklänge bis zu 1,50 m, Holzstöcke mit einem Durchmesser bis zu 2 cm und Plastikstöcke mit einem Durchmesser bis zu Weiterlesen

„Bald ist´s soweit, dass keiner mehr zum Fußball geht“

Veröffentlicht am by daniel Veröffentlicht in Fanszenen News | Schreibe ein Kommentar  

Hallo Freunde des Sport-Club Freiburg e.V.,

während wir diese Woche schon wieder an einem Montag spielen, wird es auch in der Bundesliga in wenigen Wochen das erste Montagsspiel geben. In viele Stadien wurde dieses Wochenende bereits ein klares Zeichen gegen Montagsspiele gesetzt. Um dies fortzusetzen wird am Montag die Fürther Fanszene für die ersten 10 Minuten den Block verlassen und auf den Support verzichten. Wir werden uns diesem Protest anschließen und freuen uns über jeden der mit uns ein Zeichen für fangerechte Anstoßzeiten setzt.
Wie wichtig dieser Protest ist zeigt auch ein Blick auf unseren Spielplan: Bis zum letzten Spieltag in Berlin spielen wir auswärts kein einziges Mal mehr am Wochenende. Ansonsten ist dem Aufruf der Fürther Fanszene nichts hinzuzufügen:

Wozu?

Nachdem die DFL vor knapp zwei Wochen die Spieltermine 30 bis 32 bekannt gab, bringt das Bekanntwerden des ersten Montagsspiels – welches zunächst ab der Saison 2017/18 geplant war – in der 1. Bundesliga am 32. Spieltag das Fass nun endgültig zum Überlaufen. Wir haben durchaus Verständnis dafür, dass bei der Planung der einzelnen Spieltage viele Seiten berücksichtigt werden müssen. So darf Sport1 Wünsche bezüglich des Montagsspiels äußern, die Politik/Polizei fordert einen spielfreien 1. Mai und der Hamburger SV wünschte sich 2012 zum 125-jährigen Vereinsjubiläum ein Heimspiel, um nur einige Beispiele zu nennen. Alles schön und gut, doch wir sind es mittlerweile leid, dass auf alles und jeden Rücksicht genommen wird, nur nicht auf das Herzstück des Fußballs, uns Fans! Wir sind es leid, dass wir seit Jahren nur für den Erhalt des Status Quo kämpfen und keinerlei Verbesserung in Aussicht steht. Damit ist nun Schluss! Wir haben konkrete Forderungen in Bezug auf fangerechte Anstoßzeiten:

  • Keine weitere Spieltagszerstückelung (Ab der Saison 2017/18 soll es in der 1. Liga zwei neue Termine geben; es ist angedacht, dass pro Saison fünf Spiele am Sonntag um 13:30 Uhr und fünf Spiele am Montag um 20:15 Uhr angesetzt werden.)
  • Weniger Spieltermine unter der Woche (Spielansetzungen wieder vermehrt am Wochenende, nicht am Freitag oder Montag)
  • Abschaffung der Englischen Woche (Trotz WM-Jahr hat die Saison 2009/10 gezeigt, dass es auch ohne Englische Woche geht indem die Winterpause verkürzt wurde. Indes sind für die kommende Saison sogar drei (!) Englische Wochen für die 1. Liga geplant.)
  • Frühere Bekanntgabe der Spieltermine (Zwischen der Bekanntgabe und unserem Spiel gegen Frankfurt lagen gerade einmal dreizehn Tage, was die Planung des Fansprinters deutlich erschwert hat.)
  • Berücksichtigung der Faninteressen (z.B. Entfernung der beiden Städte beachten. So erhielten wir letzte Saison den Negativpreis „SpieltagsAnsetzungsMonster“, weil wir innerhalb einer Woche dienstags nach Gladbach (476 km) und sonntags nach Berlin (812 km) mussten.)
  • Unabhängige Spieltermine von erster und zweiter Liga (z.B. wird das Montagsspiel am 2.5.16 zwischen Karlsruhe und Sandhausen aufgrund des Montagspieles der Bundesliga bereits um 18:30 Uhr angepfiffen.)

anstosszeiten1rot

Uns ist bewusst, dass diese Forderungen nicht von heute auf morgen umgesetzt werden können. Allerdings sind wir der Meinung, dass die genannten Punkte durchaus realisierbar sind und sowohl die Interessen der Stadiongänger, als auch die der DFL in Bezug auf die Vermarktung der Bundesliga Berücksichtigung finden können.

Um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen, werden wir, wie zu Beginn bereits erwähnt, den Block die ersten zehn Minuten frei lassen, um den Verantwortlichen zu zeigen was passiert, wenn bald keiner mehr aufgrund der Anstoßzeiten ein Spiel live im Stadion verfolgen kann. Verbreitet die Nachricht weiter und schließt euch an, um gemeinsam ein Zeichen gegen diesen Spielterminirrsinn zu setzen!

Anstoßzeiten fair gestalten!

Faninfos SpVgg Greuther Fürth

Veröffentlicht am by Arne Veröffentlicht in Erlaubte Fanartikel | Schreibe ein Kommentar  

Folgende Fanutensilien erlaubt:

  • Kleine Fahnen bis 2m Stocklänge mit Plastik-Leerrohr – unbegrenzt
  • 5 große Schwenkfahnen über 2m
  • 4 Trommeln (einsehbar)
  • Megafon
  • Zaunfahnen (Dürfen nur am Zaun vor dem Gästestehplatz aufgehängt werden. Bitte darauf achten, dass man die Fluchttore im Block noch öffnen kann. Im Gästesitzplatzbereich ist das Anbringen von Zaunfahnen aufgrund von Werbebanden nicht möglich!)
  • Das Mitnehmen von Digitalkameras in den Sportpark Ronhof ist grundsätzlich erlaubt. Die Mitnahme von Videokameras sowie professioneller Foto-Ausrüstungen wie Spiegelreflex-Kameras sind verboten. Die gewerbliche Nutzung der privaten Bilder ist nicht gestattet.

Anreise:

Adresse Stadion:

Sportpark Ronhof | Thomas Sommer

Laubenweg 60

90765 Fürth

Mit dem Auto aus Norden/Osten:

A3 bis Autobahnkreuz Fürth-Erlangen, weiter auf die A73 Richtung Fürth bis Ausfahrt Poppenreuth. Der Beschilderung zum Gästeparkplatz folgen.

Mit dem Auto aus Westen/Osten:

A6 bis Autobahnkreuz Nürnberg-Süd, weiter Richtung Fürth. Bei Nürnberg-Hafen Ost in Richtung Nürnberg Zentrum. Geradeaus auf den Frankenschnellweg (A73) bis Ausfahrt Poppenreuth. Der Beschilderung zum Gästeparkplatz folgen.

Mit dem Auto aus Süden:

A9 am Dreieck Nürnberg-Feucht auf A73 Richtung Fürth/Nürnberg bis Kreuz Nürnberg-Hafen Ost. Weiter Richtung Nürnberg Zentrum. Geradeaus auf den Frankenschnellweg (A73) bis Ausfahrt Poppenreuth. Der Beschilderung zum Gästeparkplatz folgen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Ab Fürth/Hauptbahnhof mit den Buslinien 173, 174, oder 177 bis zur Haltestelle „Friedhof“. Von dort kurzer Fußweg in den Laubenweg.

Bei Heimspielen mit großem Zuschaueraufkommen werden außerdem Sonderbusse eingesetzt, die direkt vom Hauptbahnhof zum Sportpark Ronhof fahren.

Parken:

Für Gästefans steht der Parkplatz der Firma IKEA, der über die Ausfahrt Fürth-Poppenreuth der A73 erreichbar ist, zur Verfügung. Über die Hans-Vogel-Straße, Dieselstraße, Alte Reutstraße und den Laubenweg erreicht man schnell den Gästebereich des Stadions. Gästefanbusse parken genau vor dem Gästeeingang am Stadion.

Öffnungszeiten des Stadions:

Das Stadion öffnet 90 Minuten vor Spielbeginn.

Informationen zum Mitführen von Rucksäcken und größeren Taschen:

Bauchtaschen sowie Handtaschen sind im Gästebereich erlaubt. Rucksäcke müssen am Eingang gegen eine Gebühr von 1 Euro abgegeben werden. Da die Möglichkeit der Taschenabgabe begrenzt ist, sollten diese nach Möglichkeit in den Bussen und PKW gelassen werden. Zudem ist pro Person ein 0,5 l TetraPak erlaubt, Flaschen jeglicher Art sind im Stadion verboten!

Wir haben uns für euch im Sportpark Ronhof schon einmal umgesehen. Hier unsere Bilder:

27. Spieltag: SC Freiburg – Karlsruher SC

Veröffentlicht am by daniel Veröffentlicht in Spieltage | Schreibe ein Kommentar  

SC Freiburg – Karlsruher SC 1:0 (0:0)

24.000 Zuschauer, davon ca. 2.800 Karlsruher

DSC02141.

 

26. Spieltag: FSV Frankfurt – SC Freiburg

Veröffentlicht am by daniel Veröffentlicht in Spieltage | Schreibe ein Kommentar  

FSv Frankfurt – SC Freiburg 1:3 (0:1)

6.400 Zuschauer, davon ca. 2.000 Freiburger.

IMG_0554

Football Passion from Sydney to Freiburg!

Veröffentlicht am by daniel Veröffentlicht in Fanszenen News, nur-der-scf.de | Schreibe ein Kommentar  

Rob ist Australier und Fan des Sydney FC. Nach zwei Besuchen in Freiburg schildert er für den Fanblock (Komplette Ausgabe) seine Eindrücke aus dem Breisgau und vergleicht sie mit dem Fan-Dasein in seiner Heimat.

1077232_667815786588765_2870024346978946401_o

I think I should talk about the similarities first. SCF and SFC both have great passionate supporters that follow the team loyally despite performances. We both support our club, because we feel part of it, and it has become part of us, part of our lives… an important part to which we devote our time and money, but also our joys and sorrows. In the past, I have felt alone and it was my friends from the Cove, the supporters that began as mere strangers, that got me through some problems with their support.

The same support and unity I see amongst the Sport-Club fans. This is my second trip to Freiburg. I have met in the past people from Germany that warmly invited me to visit this great country… and without much thought I travelled in 2014 after the FIFA World Cup, to pay a visit to my friends. It was to my surprise that I found out that these friends not only knew each other, but were friends amongst themselves. In Freiburg I lived the same passion towards the team as in Australia. I felt welcomed and I was eager to participate. Now in 2016, I decided to come back and re-live my experience, spend time with the people I befriended and support a team that has grown in me.

I think that the main difference between Freiburg and Sydney is the quality of football. It’s my opinion that the standard of the 2. Bundesliga is higher than the A-League’s. And SCF is stronger than Sydney as team. Besides the quality disparities I would say another difference is the organization of the active support, SCF is more organized in terms of travel, having finally experienced an away game with SV Sandhausen. Sydney is behind when it comes to this level of organization, however, considerable steps forward are being made year by year.

IMG_9679

Ich möchte zuerst über die Gemeinsamkeiten reden. Der SCF und der SFC haben beide tolle, leidenschaftliche Supporter, die ihre Mannschaften treu begleiten, auch wenn es mal nicht läuft. Wir unterstützen beide unseren Verein, weil wir uns als Teil von ihm fühlen und der Verein ein Teil von uns, von unseren Leben wurde… ein wichtiger Teil, in den wir Zeit und Geld stecken, aber auch unsere Freuden und Sorgen. Früher habe ich mich alleine gefühlt und meine Freunde aus der Cove, die Supporter, die einst Fremde waren, haben mich mit ihrer Unterstützung durch schwere Zeiten gebracht.

Denselben Zusammenhalt sehe ich auch zwischen den Sport-Club-Fans. Ich bin jetzt zum zweiten Mal nach Freiburg gereist, nachdem ich Leute kennengelernt habe, die mich herzlich eingeladen haben, dieses tolle Land zu besuchen… und ohne groß nachzudenken habe ich mich nach der WM 2014 auf den Weg zu meinen Freunden gemacht. Überrascht habe ich festgestellt, dass meine verschiedenen Freiburger Freunde sich selbst nicht nur kennen, sondern auch miteinander befreundet sind. In Freiburg habe ich dieselbe Leidenschaft gegenüber dem Team empfunden wie in Australien. Ich fühlte mich willkommen und war heiß darauf, mitzumachen. Jetzt, im Jahr 2016, habe ich mich dazu entschlossen, wiederzukommen und meine Erfahrungen zu wiederholen; Zeit mit den Menschen zu verbringen, mit denen ich Freundschaft geschlossen habe und das Team zu unterstützen, das in mir gewachsen ist.

Ich denke, der größte Unterschied zwischen Freiburg und Sydney ist die fußballerische Qualität. Meiner Meinung nach ist die 2. Bundesliga insgesamt spielstärker als die A-League. Und der SCF ist mannschaftlich stärker als Sydney. Abgesehen davon stellt die Organisation des aktiven Supports einen weiteren Unterschied dar – gerade auch was Auswärtsfahrten betrifft, was ich bei meinem ersten SCF-Auswärtsspiel in Sandhausen gemerkt habe. Sydney hängt, was dieses Level der Organisation betrifft, hinterher – Es gibt in der Hinsicht aber Jahr für Jahr merkliche Fortschritte.

Faninfos FSV Frankfurt

Veröffentlicht am by Arne Veröffentlicht in Erlaubte Fanartikel | Schreibe ein Kommentar  

Folgende Fanutensilien erlaubt:

  • 1 Megaphon (inkl. 1 Satz Ersatz-Batterien)
  • 5 Trommeln (Unten offen oder einsehbar)
  • Fahnen (bis 2 Meter Stocklänge mit Plastik-Leerrohr)
  • 5 Schwenkfahnen (ab 2 Meter Stocklänge Teleskopstab/Plastik-Leerrohr)
  • 5 Doppelhalter
  • Zaunfahnen (solange der Platz reicht, Werbung und Fluchttore dürfen nicht überhängt werden!)
  • Klebeband

Fansprinter:

 

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (barrierefrei):

Von Frankfurt (Main) Hauptbahnhof mit der S1, S2, S3, S4, S5, S6, S8 oder S9 (alle Richtung Hauptwache) bis Haltestelle „Konstablerwache“. Umsteigen in die U7 Richtung Enkheim (gleicher Bahnsteig, Gleis gegenüber), Ausstieg an Haltestelle „Eissporthalle/Festplatz“.

Von Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof mit der S8 (Richtung Offenbach Ost) oder der S9 (Richtung Hanau Hbf) bis Haltestelle „Konstablerwache“. Umsteigen in die U7 Richtung Enkheim (gleicher Bahnsteig, Gleis gegenüber), Ausstieg an Haltestelle „Eissporthalle/Festplatz“.

Von Rödermark-Ober Roden (S1), Dietzenbach (S2), Darmstadt (S3), Langen (S4), Offenbach-Ost (S8) oder Hanau (S9) aus bis Haltestelle „Konstablerwache“. Umsteigen in die U7 Richtung Enkheim (gleicher Bahnsteig, Gleis gegenüber), Ausstieg an Haltestelle „Eissporthalle/Festplatz“.

Detaillierte Fahrplanauskunft beim Rhein-Main-Verkehrsverbund unter www.rmv.de.

 

Anreise mit dem PKW:

Zieladresse für das Navigationsgerät: „Ostparkstraße 60385 Frankfurt“

Aufgrund eines Volksfestes wird dringend darauf hingewiesen den Parkplatz Ostparkstraße zu nutzen

Aus Süden kommend:

Wechseln Sie am Frankfurter Kreuz auf die A3 Richtung „Offenbach/Würzburg“ und wechseln Sie dann am Offenbacher Kreuz von der A3 auf die A661 in Richtung „Frankfurt-Ost/Bad Homburg/Kassel“. Verlassen Sie die A661 an der Anschlussstelle Frankfurt-Ost in Richtung „Hanau/Frankfurt-Ost/Frankfurt-Riederwald/Maintal/ Frankfurt-Bornheim/Eissporthalle“ und fahren auf die Straße „Ratsweg“. Nach etwa 200 Meter stoßen sie rechter Hand auf eine Aral-Tankstelle, unmittelbar dahinter befindet sich der Festplatz. Am Ende des Festplatzes biegen Sie links in die „Ostparkstraße“ ab und parken hier. Fußweg von dort zum Stadion ca. 10 Minuten.

 

Öffnungszeiten:

Stadion und Gästekassen öffnen zwei Stunden vor Spielbeginn. Es gibt noch genügend Karten an der Gästekasse. Stehplatzkarten kosten 10 €/erm. 8 €, Sitzplatzkarten kosten 23 €/erm. 20 €. Gästebereich sind die Stehplatzblöcke F (bei Bedarf), G und der angrenzende Sitzplatzblock H

 

Rucksäcke/Taschen:

Gürteltaschen dürfen mit in das Stadion genommen werden, Rucksäcke und andere Taschen hingegen nicht. Eine begrenzte Anzahl an Rucksäcken und Taschen kann am Gäste-Eingang abgegeben werden, es empfiehlt sich aber, Taschen und Rucksäcke im Auto/Bus zu deponieren.

 

Regenschirme:

Taschenschirme (sogenannte Knirpse) dürfen in das Stadion mitgenommen werden, Stockschirme nicht.

 

Getränke:

Es dürfen nur antialkoholische Getränke in Tetra-Pak-Verpackungen bis 0,25 Liter mit in das Stadion genommen werden.

 

Bezahlung:

An allen Verkaufsständen im Frankfurter Volksbank Stadion wird ausschließlich Bargeld akzeptiert.

 

Kameras:

Kleine Pocket-Kameras und kleine Digitalkameras sind erlaubt, große Kameras und Spiegelreflexkameras mit Wechselobjektiven sind verboten.

25. Spieltag: SC Freiburg – RB Leipzig

Veröffentlicht am by daniel Veröffentlicht in Spieltage | Schreibe ein Kommentar  

SC Freiburg – RB Leipzig 2:1 (1:0)

24.000 Zuschauer, davon ca. 200 Brausedosen.

DSC01126x

24. Spieltag: Arminia Bielefeld – SC Freiburg

Veröffentlicht am by daniel Veröffentlicht in Spieltage | Schreibe ein Kommentar  

Arminia Bielefeld – SC Freiburg 1:4 (1:3)

13.000 Zuschauer, davon ca. 350 Freiburger.

IMG_0240

Faninfos Arminia Bielefeld

Veröffentlicht am by daniel Veröffentlicht in Erlaubte Fanartikel | Schreibe ein Kommentar  

Folgende Fanutensilien erlaubt

  • Kleine Fahnen bis 1,50 m Stocklänge mit Plastik-Leerrohr – unbegrenzt
  • 5 große Schwenkfahnen
  • Zaunfahnen (so lange Platz vorhanden)
  • 5 Trommeln (einsehbar)
  • Megafon
  • Fotoapparate/ Digitalkameras (bei nicht-kommerzieller Nutzung)

Anreise:

Mit dem Zug:

Vom Bielefelder Hauptbahnhof ist das Stadion fußläufig erreichbar. Der Weg zum Gästeblock von etwa 1,2 Kilometer Länge ist ausgeschildert. Größere Gruppen werden von der Polizei begleitet. Verpflegungsmöglichkeiten bestehen ausschließlich in Bahnhofsnähe. Die Eintrittskarte berechtigt euch neben der innerstädtischen Nutzung von Bus und Stadtbahnen auch zur kostenlose An- und Abreise mit „OWL Verkehr GmbH“ im Nahverkehr.

Mit dem Auto:

Aus Richtung Hannover: Anreisende auf der A2 aus Richtung Hannover sollen an der Ausfahrt Nr. 27 Bielefeld-Ost abfahren und der Wegweisung bis zu den Parkplätzen an der Universität folgen. Die Wegweisung führt über die Lagesche Str., Ostring, Eckendorfer Str., Am Wellbach, Talbrückenstr., Westerfeldstr., Jöllenbecker Str. und Voltmannstraße.

Aus Richtung Dortmund: Anreisende auf der A2 aus Richtung Dortmund folgen am Autobahnkreuz Bielefeld dem Ziel „Bielefeld“ und fahren dort auf die A 33 in Richtung Osnabrück ab und fahren auf der A 33 bis zur neuen Ausfahrt Nr. 19 Bielefeld-Zentrum. Dort setzt die Wegweisung über den OWD, Stapenhorststr., Wertherstr. und Voltmannstr. zu den Parkplätzen an der Universität ein.

Aus Richtung Paderborn: Anreisende auf der A33 aus Richtung Paderborn folgen am Autobahnkreuz Bielefeld dem Ziel „Bielefeld“ in Richtung Osnabrück bis zur Ausfahrt Nr. 19 Bielefeld-Zentrum und von dort aus der Stadionwegweisung über den OWD, Stapenhorststr., Wertherstr. und Voltmannstr. bis zu den Parkplätzen an der Universität.

Parkplätze:

Aufgrund der geringen Parkplatz-Kapazitäten in unmittelbarer Stadionnähe (Wohngebiet) wird das Großraum-Parkhaus an der Bielefelder Universität empfohlen. Von den Uni-Parkplätzen können Sie die SchücoArena zu Fuß (15 Min.) oder mit der Stadtbahn-Linie 4 (Eintrittskarte gilt als Fahrausweis; Haltestelle: „Graf-von-Stauffenberg-Straße“) erreichen. Wenn Sie noch keine Eintrittskarte besitzen, können Sie von der Universität mit einem Kurzstreckenticket fahren.

Busse hingegen sollen direkt am Stadion parken und werden von der Polizei eingewiesen.

 image001

Öffnungszeiten des Stadions:

Das Stadion öffnet 1,5 Stunden vor Spielbeginn. Dort öffnen auch die Tageskassen für Resttickets.

Rucksäcke

Taschen, Rucksäcke etc. müssen grundsätzlich am Gästeeingang abgegeben werden, die Aufbewahrung ist kostenlos möglich. Gürteltaschen sind hingegen erlaubt. Das Mitführen von Spiegelreflexkameras ist untersagt.

23. Spieltag: SC Freiburg – 1. FC Kaiserslautern

Veröffentlicht am by daniel Veröffentlicht in Spieltage | Schreibe ein Kommentar  

SC Freiburg – 1. FC Kaiserslautern 2:0 (1:0)

24.000 Zuschauer, davon ca. 2.200 Lauterer.

IMG_9832